Sitzung 20.03.2017

Einwohnerfragestunde

Der Fortgang bei dem nunmehr seit Monaten andauernden Genehmigungsverfahren für die Schuppenanlagen hat sich wiederum verzögert. Von Seiten eines Einwohners wurde um die Unterstützung des Gremiums ersucht. Vor allem sei problematisch, dass trotz mehrfacher Nachfrage von Seiten der Verwaltung für den aktuell arbeitsunfähigen zuständigen Sachbearbeiter kein Stellvertreter benannt wurde. Es wurde dem Einwohner versichert, dass er die einstimmige Unterstützung des Gremiums habe, jedoch die Entscheidung bei der Verwaltung liege.

Mitteilungen

Keine

Jahresbericht des Bezirksamts

Der Jahresbericht des Bezirksamts wurde vorgestellt (hier zum Download des Jahresberichts als PDF-Datei [234 KB] ).

Anfragen / Anträge

Der Dank an die Helfer der Markungsputzete wurde ausgesprochen. Ergänzend wurde angemerkt, dass in dem Artikel des GEA zur Markungsputzete die Bezirksgemeinden nicht erwähnt worden sind.

Es wurde beantragt das Gewächs aus dem Regenrückhaltebecken zu entfernen.

In Bezug auf die marode Wieslenstraße wurden gesagt, dass es von Seiten der Verwaltung nicht geplant sei, die Straße wieder instand zu setzen. Es sei nur geplant die Straße verkehrssicher wiederherzustellen. Weiterhin wurde von Seiten der einzelnen Gewerke mitgeteilt, dass eine gemeinsame und damit koordinierte Abwicklung der Baumaßnahme nicht angedacht sei.

Zum Stand bei der Flüchtlingsunterbringung wurde nachgefragt. Hierzu wurde mitgeteilt, dass die aktuell vorhandenen Baulichkeiten bis Mitte des Jahres bzw. bis zum Herbst reichen werden. Falls der Bedarf dann noch vorhanden wäre, würden in einem nächsten Schritt weitere Baulichkeiten geschaffen. Sollte dies der Fall sind ist mit dem Bauplan bis Ende des Jahres zu rechnen.

Wir freuen uns auf Ihr Feedback: