Neckarbrücken

alte Neckarbrücke

    • 1963: alte eiserne Neckarbrücke (W. Brants)

    • 1933: Blick auf Mittelstadt (F. Flach)

    • ????: Bild am Neckar

    • alte Neckarbrücke im Jahr 1970 (Quelle: Harald Becker)

    • Neckarbrücke - erbaut 1878 (Quelle: Heimatbuch)

alte Neckarbrücke

    • 1963: alte eiserne Neckarbrücke (W. Brants)

    • alte Neckarbrücke im Jahr 1970 (Quelle: Harald Becker)

    • Neckarbrücke - erbaut 1878 (Quelle: Heimatbuch)

    • 1933: Blick auf Mittelstadt (F. Flach)

    • ????: Bild am Neckar

Eine Brücke über den Mühlkanal wird schon 1570 erwähnt. Es war eine Holzbrücke für deren Instandhaltung der damalige Lehnsinhaber der Mühle, Hans Müller, aufzukommen hatte. Diese Pflicht der Unterhaltung dieser Kanalbrücke durch die Mühle scheint noch im Jahr 1926 bestanden zu haben, denn damals wehrte sich der Mühlenbesitzer Röhm in einem Schreiben an den Mittelstädter Gemeinderat dagegen, die Brücke neu beschottern zu müssen. Der Gemeinderat lehnte diese Bitte um Befreiung von dieser Pflicht jedoch mit der Bemerkung, der Mühlenbesitzer Röhm habe eben die Unterhaltung der Brücke vertraglich übernommen, davon könne man nicht abgehen.

Die Neckarbrücke hat der Gemeinde Mittelstadt immer wieder einigen Kummer bereitet. 1865 scheint ein hölzerner Tragbalgen schlecht geworden zu sein. Der Gemeinderat beschließt daraufhin, die Reparatur alsbald vorzunehmen, das Geschäft im Taglohn durch tüchtige Arbeiter fertigen zu lassen und den Fronaufseher zu beauftragen, strenge Aufsicht zu führen. Wenige Jahre später macht die Brücke erneut Sorgen und der Gemeinderat beschließt am 20. Juli 1988 anstatt der baufälligen hölzernen Brücke eine neue eiserne Brücke zu bauen. 1878 lieferte dann die Firma August Müller und Th. Link aus Stuttgart die 32.000 kg wiegende Eisenkonstruktion der neuen Neckarbrücke um 12.035,37 Mark. Nach 8 Wochen waren die Arbeiten beendet und die Brücke konnte befahren werden.

Aber schon 1898 durfte sie nur noch mit höchstens 6 Tonnen belastet werden. Die Mittelstädter Gemeinde betrachtete diese Beschränkung als ein Verkehrshindernis und sann auf Abhilfe. Aber erst im Jahr 1927 wurde die Maschinenfabrik Eßlinger beauftragt, Kostenvoranschläge für die Verstärkung der Brücke zu machen. Von Seiten des Staates wurde jedoch ein völliger Neubau ins Auge gefasst. Er sollte 48.000 Mark kosten. Die Verhandlungen zogen sich in die Länge. Am 1. Juli 1938 erhielt die Gemeinde Mittelstadt dann endlich folgenden Bescheid: Die Ortsdurchfahrt durch Mittelstadt ist äußerst schlecht, vom verkehrstechnischen Standpunkt aus wäre es verfehlt, die neue Neckarbrücke an die Stelle der alten zu bauen. Es müsste in Verbindung mit einer Umgehungsstraße ein anderer Talübergang gesucht werden. Dabei bleib es. 1939 kam der Krieg, der 1945 auch in Mittelstadt seine Spuren hinterließ. Die Neckarbrücke wurde im Verlauf der Kriegshandlungen gesprengt und lag einige Zeit lang im Fluss. Mittelstädter Bürger, brachten sie dann nach Kriegsschluss in Gemeinschaftsarbeit in die alte Lage zurück. Das Leben ging weiter, die alte Brück blieb.

Im Jahr 1969 wurde der Bau der neuen Brücke über den Neckar begonnen. Die neue Brück wurde aus Beton gefertigt und 1972 eröffnet.

neue Neckarbrücke

    • Neckarbrücke mit der Gaststätte Schwanen, heute Klostermühle (Quelle: Zvonko Zebic)

    • Einweihung der neuen Neckarbrücke (Quelle: Zvonko Zebic)

    • Neckarbrücke (Quelle: Zvonko Zebic)

    • Baubeginn: Neue Neckarbrücke 1969 (Quelle: Manfred Knecht)

    • Einweihung der neuen Neckarbrücke (Quelle: Zvonko Zebic)

    • Einweihung der neuen Neckarbrücke (Quelle: Zvonko Zebic)

    • Neckarbrücke (Quelle: Zvonko Zebic)

neue Neckarbrücke

    • Neckarbrücke mit der Gaststätte Schwanen, heute Klostermühle (Quelle: Zvonko Zebic)

    • Baubeginn: Neue Neckarbrücke 1969 (Quelle: Manfred Knecht)

    • Einweihung der neuen Neckarbrücke (Quelle: Zvonko Zebic)

    • Einweihung der neuen Neckarbrücke (Quelle: Zvonko Zebic)

    • Einweihung der neuen Neckarbrücke (Quelle: Zvonko Zebic)

    • Neckarbrücke (Quelle: Zvonko Zebic)

    • Neckarbrücke (Quelle: Zvonko Zebic)

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.