Erwin Bausch, Strickwarenfabrik

Adolf Bausch und seine Ehefrau gründeten 1928 in Mittelstadt eine Strumpfstrickerei. 1960 wurde die Fertigung auf Kinder-, Damen- und Herrenstrickbekleidung umgestellt. Im selben Jahr übernahm der Sohn, Kaufmann Erwin Bausch, den väterlichen Betrieb. 1963 wurde eine Vergrößerung der Fabrikationsräume durch einen Anbau notwendig. Ausgerüstet mit den modernsten Strickmaschinen, werden zur Zeit hauptsächlich Kunstfaser wie Dralon, Helanca und Berwicete verarbeitet. Die Strickerei Bausch beschäftigt 12 Arbeitskräfte.

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.